fbpx
Moin nach einem langen Osterwochenende mit traumhaftem Wetter, das wir wohl alle lieber am Strand, im Wald oder an sonstigen Lieblingsplätzen genossen hätten...
Es ist erschreckend als Serveradministrator zu sehen, mit welcher Macht die Hackversuche und Angriffe auf Websites seit Beginn der Krise rapide zugenommen haben. Das beigefügte Bild zeigt meinen Admin-Posteingang von Montag 17:22 bis heute 7:35 Uhr und 10 abgewehrte schwere Angriffe.
Wohl dem, der eine Wartungsvereinbarung hat und sich stets sicher sein kann, dass sein System auf dem neuesten Stand ist!

Warum gibt es einen so starken Anstieg der Hackaktivitäten?

Ein Grund dürfte die weltweite Nutzung des Homeoffice sein! Viele Arbeiten werden über die Homepage und / oder das Firmennetzwerk erledigt. Eine gut organisierte IT ist auf so etwas vorbereitet und stellt sicher, dass zugreifende Geräte mit aktuellen Firewalls und Antiviren-Programmen ausgestattet sind, VPN-Tunnel genutzt wedren etc..
Gerade (aber nicht nur!) kleinere Unternehmen gehen hier leider sehr blauäugig heran und lassen / nutzen z. B. private Laptops zu, die nicht oder unzureichend gesichert sind oder schlimmstenfalls bereits verseucht waren.

Was bringt denen so ein Angriff?

"Mit meiner Seite können die doch gar nichts anfangen..." ist ein Argument, dass ich immer wieder höre! Einmal erklärt ist es für jeden leicht zu verstehen.

Wenn Sie einen Shop betreiben oder eine Seite auf der sich Kunden mit persönlichen Daten registriert haben, braucht man eigentlich nichts weiter zu erklären.

Warum aber sollte jemand eine Seite hacken wollen, die nur Informationen und vielleicht ein paar Bilder enthält? Die kann man doch sowieso einfach kopieren - oder?

Den bösen Jungs im Netz geht es überhaupt nicht um die Inhalte Ihrer Website! Ihre Website ist in jedem Fall auf einem Server gehostet - und der bietet Speicherplatz! Wenn jemand z. B. bei uns eine Website hostet, schließen wir einen Vertrag. Damit ist klargestellt, wem die Domain gehört und wer verantwortlich für die Inhalte auf dem Server ist. Hacker haben auf Webspace (Speicherplatz auf dem Server) keine legalen Absichten und naturgemäß wenig Interesse an einem ordentlichen Vertrag.

Das Ziel ist das Kapern von Webspace

Sofern Hacker es nicht auf persönliche Daten auf einer Präsenz abgesehen haben, versuchen sie durch automatisierte und ständig wiederholte Angriffe Speicherplatz zu erobern. Dies geschieht, indem über Schwachstellen (veraltete Systeme und/oder Erweiterungen) Dateien eingeschleust werden, die dann über Ihre Website Spamversand, Phishing oder beides betreiben... Glauben Sie mir: Es ist kein Spaß, wenn die Ermittlungsbehörden da erst einmal einsteigen. Ich durfte so etwas schon zwei Mal begleiten und es treibt den Puls bei uns als Admins und insbesondere den Seitenbetreibern auf bedenkliches Niveau!

Angriffsfläche minimieren!

Es gibt keinen 100%igen Schutz - aber wir können gemeinsam einiges tun, um es den Hackern schwer zu machen. Jeder Kunde mit Wartungsvereinbarung weiß wie entspannt es sich anfühlt zu wissen, dass die eigene Seite stets auf dem technisch neuesten Stand ist, immer ein aktuelles Backup vorhanden ist und alles erdenklich Mögliche getan wird, damit die eigene Website bestmöglich abgesichert wird.

Bleiben Sie in diesen Tagen gesund und denken Sie auch an die "Gesundheit" Ihrer Homepage. Gern informiere ich Sie über die Gestaltungsmöglichkeiten individueller Wartungsvereinbarungen!